Die Veranstaltung

Zum Projekt Thirtysix Fights – United for Rojava:

Nach 8 Jahren Bürgerkrieg in Syrien gehen die Vereinten Nationen davon aus, dass über 13 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen sind, 6 Millionen Menschen ihr zu Hause verloren haben und über 5 Millionen Menschen in die Nachbarstaaten geflüchtet sind. Laut UNICEF muss davon ausgegangen werden, dass durch die Kämpfe und Bombardierungen weit über 100.000 Menschen ganze Gliedmaßen verloren haben. Aufgrund der dramatischen Lage und der gezielten Angriffe auf medizinische Infrastruktur kann die Versorgung der Verletzten Größtenteils nur als absolut unzureichend bezeichnet werden.

Als aktive (Kampf-) Sportler haben wir uns daher dazu entschieden unseren Beitrag zur
Linderung des humanitären Leids zu leisten und veranstalten deshalb am 02. Februar 2019 das international aufgestellte Kampfsport Event THIRTYSIX FIGHTS – United For Rojava mit anschließender After-Show-Party in dem geschichtsträchtigen Club SO36 in Berlin Kreuzberg. Alle Gewinne der Veranstaltung werden gespendet.

Konkret möchten wir die einzige Prothesenwerkstatt in ganz Nordsyrien unterstützen. Im Gegensatz zum Rest Syriens steht Nordsyrien, auch Rojava genannt, für den Aufbau einer Gesellschaftsform, in der die Gleichberechtigung und Mitbestimmung aller dort lebenden Menschen aktiv umgesetzt wird – unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Geschlecht. In dieser Werkstatt werden Prothesen für die Zivilbevölkerung und der demokratischen Kräfte hergestellt, die im Bürgerkrieg schwer verletzt worden sind. Eine besonders brutale Kriegsstrategie des sogenannten Islamischen Staates (IS) war die totale Verminung der Orte, die sie besetzt hielten und verwüsteten. BewohnerInnen die in ihre befreiten Dörfer zurückkehrten erlebten die Gräueltaten des IS erneut. Minen explodierten auch nach der ersten Entschärfung noch oder waren so gut versteckt, dass sie nicht gefunden wurden. Unter den Kriegsfolgen leiden die Menschen psychisch und physisch noch bis heute.

Bei der Veranstaltung kann sich in den Disziplinen Muay Thai, K1 und klassisches Boxen angemeldet werden. Vom Leistungsniveau sind alle Klassen willkommen. Es soll sowohl Raum für erfahrene Kämpferinnen und Kämpfer als auch für Leute, die zum ersten Mal im Ring stehen, geben.

Die Veranstaltung wird mittags starten und bis in die frühen Abendstunden gehen. Neben dem Kampfprogramm wird es Informationen zur Prothesenwerkstatt in Rojava und weitere politische Projekte geben. Zur Unterhaltung gibt es zwischendrin eine Unterbrechung mit einem Live Act. Wenn die Kämpfe durch sind, startet im SO36 noch eine After-Show-Party. Hier kann sich dann nach einer erfolgreichen Veranstaltung ausgiebig amüsiert werden.

Tickets gibts sowohl im CoreTex Shop in Berlin-Kreuzberg oder online unter: https://coretexrecords.com/United-For-Rojava-02022019.